Freitag, 14.08.2020
Zurück zur Startseite

Aktuelle Informationen zu Corona und zu den Abläufen in der Verwaltung

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

Trotz der weiterer Lockerung der Versammlungseinschränkungen und der Abstandsregeln nach der neuen Verordnung des Landes vom 07.07.2020 wird die Einhaltung hygienischer Maßnahmen auch in Zukunft dringend empfohlen.

Die Verwendung eines Mundschutzes beim Betreten des Verwaltungsgebäudes, eine Händedesinfektion sowie das Ausfüllen eines Formulars zur Feststellung der Infektionskette werden daher weiterhin in unserer Verwaltung Pflicht bleiben.

Zur Vermeidung unnötiger Wartezeiten und Einhaltung der Abstandsregeln ist es daher notwendig, auch künftig Termine in allen Abteilungen zu vereinbaren und pünktlich zu erscheinen. Ein Mitarbeitender der Verwaltung wird Sie dann am Eingang abholen. Zahlungen können nur noch bargeldlos erfolgen, möglichst per Überweisung.

Die nächste Samstag-Sprechstunde des Einwohnermeldeamtes findet am 05.09.2020, von 9 bis 12 Uhr, statt. Bitte vereinbaren Sie einen Termin und vergessen Sie die Maske nicht.

Wir bitten um Ihr Verständnis.


Sie erreichen Sie uns telefonisch und per E-Mail weiter wie folgt:

 

Einwohnermeldeamt Tel. 036452 78516 j.haupt@am-ettersberg.de
Standesamt Tel. 036452 78527 d.toermer@am-ettersberg.de
Ordnungsamt Tel. 036452 78513 t.schorcht@am-ettersberg.de
Bauverwaltung Tel. 036452 78528 k.hunniger@am-ettersberg.de
Finanzverwaltung Tel. 036452 78515 finanzen@am-ettersberg.de
Hauptverwaltung Tel. 036452 785-10 s.wagner@am-ettersberg.de

 

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Heß

Bürgermeister

 

Corona - "Soforthilfeprogramm für gemeinnützige Einrichtungen und Organisationen"

Das Corona - Soforthilfeprogramm für gemeinnützige Einrichtungen und Organisationen ist gestartet. Sie können Ihre Anträge stellen,
auch online, unter dem folgenden Link:
https://www.gfaw-thueringen.de/cms/?s=gfaw_standardseite&pid=63

„Und hier noch ein Hinweis an die Eltern unserer zukünftigen Schulanfänger 2020/2021 und die Eltern der Klassen 1 und 4 der Aktiv-Schule „An der Via Regia“: Aufgrund der Problematik in Sachen Corona ist es schwer, Sie über wichtige Termine zu informieren. Nutzen Sie dazu bitte auch die Webseite der Grundschule : www.grundschule-berlstedt.de oder kontaktieren Sie die Schule unter grundschuleberlstedt@gmx.de

Verordnung des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie; Thüringer Verordnung zur weiteren Verbesserung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 als PDF

Thüringer Verordnung zur weiteren Verbesserung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2
Vom 7. Juli 2020 als PDF

Thüringer Verordnung zur Neuordnung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 sowie zur Verbesserung der infektionsschutzrechtlichen Handlungsmöglichkeiten vom 9. Juni 2020 als PDF

Zweite Thüringer Verordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 als PDF

„Thüringer Verordnung zur Freigabe bislang beschränkter Bereiche und zur Fortentwicklung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2
(Thüringer SARS-CoV-2-Maßnahmenfortentwicklungsverordnung -ThürSARS-CoV-2-MaßnFortentwVO-)vom 12. Mai 2020 als PDF.

Freundliche Grüße - bleiben Sie gesund!

Ihre Verwaltung der Gemeinde am Ettersberg

 

Breitbandausbau

Allgemeine aktuelle Informationen zum Breitbandausbau innerhalb der Landgemeinde Am Ettersberg - Stand Mai 2019

Die Landgemeinde Am Ettersberg (mit ihren Ortsteilen Berlstedt, Buttelstedt (Stadt), Daasdorf, Großobringen, Haindorf, Heichelheim, Hottelstedt, Kleinobringen, Krautheim, Ramsla, Sachsenhausen, Schwerstedt, Stedten, Thalborn, Vippachedelhausen, Weiden und Wohlsborn, der Stadt Neumark und den Gemeinden Ballstedt und Ettersburg) als Konzessionsgeber beabsichtigt, zur Versorgung aller Bürger und Gewerbetreibenden im Projektgebiet mit breitbandigen Telekommunikationsdiensten mit einem Telekommunikationsunternehmen einen Konzessionsvertrag über den Bau und den Betrieb eines flächendeckenden Hochgeschwindigkeitsnetzes sowie die Erbringung von Endkundendienstleistungen im Projektgebiet abzuschließen.

Der Konzessionsgeber hat im Rahmen des Förderprogramms des Bundes Richtlinie „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ am 31.07.2017 eine vorläufige Förderzusage erhalten. Mit Änderungsbescheid vom 26.04.2018 und 12.12.2018 wurde die Förderung aufgrund von Konkretisierungen noch korrigiert. Am 03.07.2018 ist sodann die 1. Novelle der Bundesförderrichtlinie in Kraft getreten. Nach Ziff. 6.5b der Richtliniennovelle konnten Zuwendungsempfänger bis zum 31.12.2018 Anträge auf Änderungen des bisherigen Förderbescheides im Hinblick auf eine nachhaltigere und leistungsfähigere Netzarchitektur (Umstellung auf Gigabit-Netze) stellen. Von dieser Möglichkeit hat der Konzessionsgeber Gebrauch gemacht und am 13.12.2018 einen Änderungsantrag gestellt. Daraufhin erhielt der Konzessionsgeber am 17.12.2018 eine entsprechende Zusicherung in vorläufiger Höhe der atene KOM GmbH.

Des Weiteren hat der Konzessionsgeber eine Kofinanzierung zur Bundesfinanzierung nach der Richtlinie des Freistaates Thüringen zur Förderung des Ausbaus von hochleistungsfähigen Breitbandinfrastrukturen (Breitbandausbaurichtlinie) vom 30.09.2017 beantragt und am 05.07.2018 eine vorläufige Förderzusage erhalten.
Mit diesem Verfahren sollen geeignete Bieter identifiziert werden, die marktübliche Breitbanddienste flächendeckend im Projektgebiet bereitstellen.

Der Konzessionsnehmer soll – soweit vorhanden – sein eigenes Netz, – soweit wirtschaftlich sinnvoll – angemietete Netzteile Dritter sowie die vorhandene öffentliche Infrastruktur als Grundlage für die Planung und den Bau einbringen bzw. nutzen. Der jeweilige private Netzbetreiber erhält hierbei das Recht bzw. übernimmt die Verpflichtung, die entsprechende Breitbandinfrastruktur zu errichten, aktive Komponenten zu installieren, das NGA-Netz in Betrieb zu nehmen und zu betreiben und gegenüber den örtlichen Endkunden sowie interessierten Drittanbietern entsprechende Dienstleistungen und Angebote (Telefonie, Internet, Mehrwertdienste wie z. B. IP-TV, ebenso wie Vorleistungsprodukte auf Open-Access-Basis) zu marktüblichen Konditionen zu erbringen.
Die Ausschreibung erfolgt technologieneutral.

Das Ausschreibungsverfahren wird als Verhandlungsverfahren mit vorherigem Teilnahmewettbewerb zweistufig durchgeführt.
Auf der ersten Stufe (Teilnahmewettbewerb) werden die Wirtschaftsteilnehmer ermittelt, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden. Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs haben die Bewerber innerhalb der in der Bekanntmachung genannten Frist einen Teilnahmeantrag einzureichen, der den Anforderungen der Bekanntmachung genügen muss.

Geeignete Bieter werden anschließend auf zweiter Stufe (Verhandlungsverfahren) zur Angebotsabgabe aufgefordert werden.

Terminliche Weiterführung:

  • EU-Bekanntmachung TED-Portal - Mai 2019
  • nationale Bekanntmachung www.breitbandausschreibung.de / www.evergabe.de - Mai 2019
  • Ende Teilnahmefrist - Juni 2019
  • Aufforderung zur Abgabe eines Erstangebotes - Juli 2019
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.